Wichteltür – DIY Rentierstall

Wichteltür Rentierstall

Unser Wichtel zieht zur Adventszeit nicht alleine bei uns ein. Er bringt nämlich sein Rentier Olaf mit.

Schau dir unsere Rentiere Olaf* und Pippa* an.

Warum ein Rentier?
Ich finde, ein Rentier ist zur Weihnachtszeit einfach ein passendes Haustier. Und egal, ob ein Waldwichtel oder ein Wichtel des Weihnachtsmanns bei einem Zuhause einzieht, ein Rentier passt einfach zu allen Wichteln.

So ein Rentier kann außerdem ganz wunderbar in die Geschichte mit eingebunden werden, denn im Gegensatz zu dem Wichtel darf man es sehen, anfassen und sogar mit ihm spielen und füttern. Das macht die ganze Sache für Kinder etwas greifbarer und realistischer. Auch wenn es sich tagsüber natürlich nicht bewegt, denn dafür braucht es auch Wichtelmagie.

Mit einem Rentier kann man auch ganz toll die Tage im Wichteltürkalender füllen und auch einige Aufgaben dazu stellen, die ich dir gleich zeige.

Warum ist es so klein?
Mit dem Zauberpulver und der Wichtelmagie kann man so einiges anstellen 😉 Immerhin wäre es ja auch unmöglich ein großes Rentier im Wohnzimmer zu haben. Hier ist deine Fantasie gefragt.

Aufgaben für Kinder

Rentier füttern
Das Rentier muss natürlich auch gefüttert werden. Und da der Wichtel oft so beschäftigt ist, bittet er die Kinder darum, täglich mal nachzugucken, ob noch ausreichend Futter in der Futterkiste ist. Wenn nicht, dürfen sie die Futterkiste wieder auffüllen. Als Futter dienen bei uns Haferflocken, die in einem Körbchen vor dem Gehege stehen.

Gehege oder Stall bauen
Natürlich braucht ein Rentier auch ein gemütliches Schlafplätzchen. Wie wäre es daher mit einem schönen Gehege oder Stall? Wer möchte, kann zusammen mit seinen Kindern für das Rentier ein Gehege oder sogar einen Stall bauen. Dafür braucht man nur ein paar Eisstiele und stabile Pappe. Einen Zaun aus Eisstielen kann man zum Beispiel ganz einfach bauen.

Rentier verschwunden
Als der Wichtel ein Mal vergessen hat, den Stall zu schließen, ist das Rentier alleine auf Erkundungstour gegangen und war im Haus verschwunden. Die Kinder müssen das Rentier suchen und es zurückbringen. Vielleicht hat es ja Hufspuren hinterlassen.

Rentier ausführen
Nur in der Wohnung ist es auf Dauer auch langweilig. Daher fragt der Wichtel die Kinder, ob sie nicht Lust haben, das Rentier mal mit raus zu nehmen zum Spielen.

Anleitung Rentierstall

Alles ist variabel und ersetzbar. Du musst dich weder an das Material noch an die Maße halten. Ich zeige dir hier meinen Stall als Inspiration, den du aber auch gerne nachbauen kannst.

Du brauchst:
Eisstiele 14 cm lang*, oder/und Mundspatel 14 cm lang*, ggf. 2 Äste (Du kannst auch alles nur aus Eisstiele machen)
– stabile Pappe
Heißklebepistole*
– ggf. Stroh* für den Boden

Rückwand
Schneide für die Rückwand ein dickes Stück Pappe in die Maße:
Höhe 12 cm x Breite 17 cm (ca. Maße)

Klebe nun Eisstiele auf die Rückwand. Meine Eisstiele haben die Maße 14cm x1cm

Die Rückseite mit den Eisstielen zeigt in den Stall. Sind beide Seiten der Rückwand sichtbar, kannst du auch die Eisstiele von beiden Seiten bekleben.

Dach
Für das Dach schneidest du ein Stück Pappe in die Maße Höhe 14 cm Breite 20 cm. Beklebe nun die Oberseite mit Eisstiele oder breitere Mundspatel. Ich habe Mundspatel verwendet.

Vorderseite
Für den vorderen Teil des Stalls kannst du, wenn du hast, zwei Äste verwenden. Ich habe hierfür Äste aus der Bastelabteilung verwendet in der ca. Länge 14 cm. Du kannst aber auch einfach Äste von draußen nehmen. Eisstäbchen gehen natürlich auch. Klebe einfach drei Eisstiele nebeneinander auf ein Stück Pappe.

Die Vorderseite meines Stalls ist etwas höher als die Hinterseite, sodass das Dach schräg zur Rückwand abfällt (Höhe ca. 14 cm). Du kannst aber auch die selbe Höhe nehmen.

Seiten
Für die beiden Seiten habe ich jeweils 3 Mundspatel (entspricht ca 5-6 Eisstiele) seitlich an die Rückwand und an den vorderen Balken geklebt.

An die linke Seite habe ich einen Futterkrug (siehe unten) befestigt und an die rechte Seite eine Ablage in Form eines Mundspatels oder (2 Eisstiele).

Futterkrug
Der ist leider etwas schwer zu beschreiben. Am besten schaust du dir dazu das Bild an. Ich habe dafür Eisstiele aneinander geklebt, so dass man ihn an der Wand aufhängen kann.

Als Abstand zur Wand habe ich ein kleine Stück vom Eisstiel an die Rückseite geklebt. Somit kann der Futterkrug befüllt werden. Als Aufhängung dient ebenfalls ein Eisstiel.

Törchen
Als „Törchen“ dient hier ein einfacher Ast. Aber auch hier kannst du ganz einfach ein Eisstäbchen oder Mundspatel nehmen. Klebe dafür links und rechts an die Vorderwand eine Aufhängung. Diese kannst du aus zwei bis drei Stücke eines Eisstiels selber machen. Klebe sie so aneinander, dass man das Törchen einfach einhängen kann.

Stallboden
Für den Boden im Stall habe ich einfaches Stroh aus der Zoohandlung auf ein Stück Pappe geklebt. Somit bleibt das Stroh auch im Stall und man ist etwas flexibler im Auf- und Abbau.

*Affiliate Links

Die mit dem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du über so einen Link ein Produkt kaufst, bekomme ich von dem betreffenden Händler oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Für dich bleibt der Preis gleich und es hat für dich keinerlei Nachteile. Du unterstützt mich damit, da ich mit den Einnahmen diesen Blog finanziere. Ich empfehle ausschließlich Produkte, mit denen ich zufrieden bin.

Solltest du ein Produkt über solch einen Link kaufen, bedanke ich mich recht herzlich für deine Unterstützung!

Hinweise zum Urheberrecht

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Nina

    Einfach nur MEGA! Ich bin total begeistert und werde GANZ viel davon dieses und auch nächstes Jahr (dieses Jahr habe ich nicht für alles Zeit) umsetzten. VIELEN DANK für die ganzen Ideen und Vorlagen!!!!

  2. Ursula

    HAMMER
    das Buch habe ich mir gekauft um meine Puppenstube ein wenig zu erweitern. Jetzt bin ich voll im Fieber und steige immer weiter in die Welt der Wichtel ein. ganz tolle Anregungen und Anleitungen! schön dass es dennoch genug Spielraum für eigene Ideen gibt und nicht 1:1 umgesetzt werden muss.
    danke, danke, danke

Schreibe einen Kommentar